Schambeinverletzung, Schambeinentzündung, Symphysitis ossis pubis - Viele Synonyme für eine ungewöhnliche Erkrankung

Ratgeber zum Thema: Schambeinverletzung, Schambeinentzündung & Symphysitis ossis pubis

Sie wollen mehr über die Schambeinverletzung / Schambeinentzündung / Symphysitis ossis pubis erfahren?

Zu diesem Thema können wir Ihnen weitreichendere Informationen zur Verfügung stellen. Bitte sprechen Sie unsere Re­zep­ti­o­nisten an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Nehmen Sie mit unserer Praxis Kontakt auf:

Unterscheidung männliche Schambeinentzündung weibliche Schambeinentzündung und deren Ursache

weibliche Schambeinentzündung

Die Erkrankung der Schambeinentzündung, medizinisch auch osteitis ossis pubis, ist in der Gynäkologie ein selten aber bekannte Erkrankung. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer hormonell bedingten Lockerung der Schambeinfuge, was im letzten Drittel der Schwangerschaft sinnvoll von der Natur eingerichtet wurde um en Geburtskanal zu vergrößern, elastischer vorzubereiten und so dem kindlichen Kopf das Eintreten in den Geburtskanal zu erleichtern und keine natürliche Barriere darzustellen. Das Köpfchen des Embryos muss an diesem Knochen Vorsprung sozusagen um die Ecke biegen und um es zu erleichtern hat die Natur Hormone der Frau mitgegeben die das gesamte Beckengefüge weich und elastisch vorbereiten um einen Beckenbruch zu verhindern. Bei manchen Frauen ist jedoch genetisch die hyaline Knorpelscheibe die zwischen den Schambeinästen das Schambein bildet mit Wasserblasen sogenannten Vakuolen ausgestattet.

schambeinentzuendung-frau

Im Falle einer Schwangerschaft und den einsetzenden weichmachenden Hormonen kann es zu einer überschießenden Reaktion kommen, besonders, wenn die Bauchmuskulatur vor der Schwangerschaft durch bestimmte Sportarten wie Laufen, Reiten oder Pilates stark trainiert ist. Dann weiten sich diese Wasserblasen und es kommt zu einer Instabilität dieses Knorpels der dann Scherkräfte nicht mehr halten kann. Häufig spüren die Frauen dies als einen ziehenden Schmerz im Unterbauch meistens stechend am Schambein oder ausstrahlend in die Leistenregion. Das Gangbild wird unsicher, schwankend und breitbeinig, da die Stabilität im Becken nicht mehr gewährleistet ist. In diesem Fall ist s den werdenden Müttern unbedingt anzuraten nicht noch zusätzliche Gewichte wie Einkaufstaschen, andere Kinder oder ähnliches zu tragen um die Elastizität dieser Struktur nicht zum Überdehnen oder sogar zum Riss zu führen.

männliche Schambeinentzündung

Die Schambeinentzündung beim Mann hingegen hat völlig andere Ursachen, da bei ihm die hormonelle Komponente kein Mechanismus der Schambeinlockerung oder gar Entzündung ist.
Meistens betrifft diese Erkrankung junge sportliche Männer häufig Fußballspieler, Fechter, Läufer oder Tennisspieler. Anatomisch gesehen gibt es beim Mann keine offensichtliche Ursache dieser Erkrankung. Jedoch habe ich im Rahmen meines Praxisalltags festgestellt, dass ein ehemaliger Hodenhochstand im Säuglingsalter des Öfteren als Nebenbefund zu finden ist. Dies legt nahe das die Faszie der Hoden, der Nieren und die Durchtrittstelle unter dem Leistenband scheinbar einen Zug auslösen und bedingt dadurch die Leistenbänder vermehrten Zug auf die Schambeinäste ausüben, an denen diese Bänder ansetzten.

schambeinentzuendung-mann

Schaut man im MRT die entzündeten ödematösen Knochenanteile an, stellt man fest, dass es sich häufig um die Insertionsstellen der Leistenbänder im unteren 1/3 des Knochens (Schambein) handelt. Des Weiteren kann man im MRT den unter dem Bauchmuskel befindlichen m. pyramidales als gereizt an seinen Ansätzen oberhalb des Schambeines feststellen. Auch sind die Gelenkkapsel, sowie der Bandapparat des Schambeins ödematös verschwollen und sticht, bis drückt bei jedem Schritt. Die Entstehung der männlichen Schambeinentzündung ist daher meiner Meinung nach sehr häufig in exzessivem Bauchmuskeltraining in der offenen Kette, zu harte Laufuntergründe (Kunstrasen, Asphalt) und in einer wenig gedehnten Grund Situation der Beckennahen Muskulatur zu beobachten, wodurch zu viel Druck durch die starke Bauchmuskulatur und zu feste Leistenbänder auf die wenig bewegliche Symphyse trifft. Wenn dann dort faszial gesehen bereits Spannungsmuster aufgetreten sind, kann es zu einer Knochenentzündung führen, die sich immer wieder aktualisiert, sobald Belastung auf diese einwirkt. Nach einigen Wochen Pause regeneriert sich der Grundschmerz, jedoch bei einer neuen Trainingseinheit kommt es meist in der folgenden Nacht zu heftigsten Schmerzen oder falls der Knochen durch die Entzündung aufgeweicht ist, zum gefürchteten secondary cleft sign, was ein Haarriss im Schambeinknochen darstellt. Bei einem secondary cleft sign hat der Patient dann dauernde Schmerzen die zwischen brennen und intensivem Druck jegliche Bewegung minimiert. Klinisch ist in meinen Behandlungen aufgefallen, dass die Adduktoren in der Regel nicht oder nur sehr selten betroffen sind, eher eine verringerte Muskelspannung aufweisen. Die Patienten geben bei genauer Untersuchung auch selten den Schmerz direkt in den Adduktoren, sondern vielmehr in den Ansätzen der Hüftbeuger an, welche tief unter den Adduktoren am Oberschenkel ansetzten.

Welche Untersuchungstechniken sind sinnvoll

Bei der schwangeren Frau ist es selbstverständlich, dass die einzige diagnostik eine Ultraschalluntersuchung eines geübten Orthopäden sein kann, um das ungeborenen Kind keiner unnötigen Strahlung auszusetzten.

Alle anderen sollten mittels eines MRT´s günstiger weise mit Kontrastmitteldarstellung und der Fragestellung einer osteitis ossis pubis mit Ausschluss eines secondary cleft signs untersucht werden.

Anhand dieser Untersuchung ist zu ermitteln,

 

  • ob beide Schambeinäste betroffen sind,
  • ob ein Haarriss in einem Schambeinast entstanden ist
  • ob di Kapsel entzündet ist
  • ob die Kapsel geschwollen ist
  • ob das Schambein nicht achsengerecht im Sinne einer Blockierung oder einer Stufe steht
  • ob die Muskulatur Einrisse an den Ansätzen,
    • an den Knochen oder
    • im Muskelbauch aufweist
  • und ob die Sehnen-Muskulatur Struktur in diesem Gebiet gewisse Ausfederungen aufweist.

 

In der Regel finden sich an der Wirbelsäule und am Iliosacralgelenk, keine Auffälligkeiten. Die Muskulatur ist normalerweise dem Trainingsstand entsprechend, jedoch häufig weißt sie eine verringerte Elastizität im Sinne der Dehnung auf.

Therapiemöglichkeiten in der Medizin

Medizinisch verordnet der Orthopäde nach dem MRT in der Regel Sportkarenz über 4 – 6 Wochen, welche sich bei einem bestehenden secondary cleft sign auf 2-3 Monate ausweiten kann.

medikamentös

Gelegentlich wird Ibuprophen oder Voltaren verordnet über einen Zeitraum von 1-2 Wochen um die Entzündung im Knochen zu reduzieren.
Manche Ärzte empfehlen eine Kortison Injektion in bzw. an die entzündeten Strukturen, jedoch wie Williams et al. 2000 bereits in seiner Studie anmerkte, dass es nach Kortison Injektionen in der ersten Spielsaison zu einer scheinbaren Ausheilung, aber in der darauffolgenden Saison häufig zu einer stressbedingten Fraktur des Schambeins führt

physiotherapeutisch

wird in der Regel die Rückenmuskulatur auftrainiert, und die Adduktoren entspannt und gedehnt, wodurch jedoch kein maßgeblicher Erfolg erzielt wird. So kann es in der Zeit der Sportkarenz zu 12- 18 Behandlungen ohne nennenswerten Erfolg kommen

physikalische Medizin

die physikalische Medizin setzt häufig die Stoßwelle ein, wodurch die Entzündung des Knochens nachweislich reduziert wird, leider kann mit der Stoßwelle der Bauchmuskel nicht beeinflusst werden, wodurch ein Rückfall in 50 % der Fälle auftritt. Bei Frauen wird in und nach der Schwangerschaft eine Orthese verordnet, hierbei hat sich meiner Meinung nach die don joy si belt als gute Orthese bewährt, da sie nicht so stark auf den schwangeren Bauch drückt, der Blase Platz zur Entfaltung lässt und beim Sitzen durch den einhändig zu bedienenden Flaschenzug die bestmögliche Stützung individuell einstellbar ermöglicht.

guertel-schambeinverletzung

Quelle: www.djoglobal.de

osteopathisch

können verschiede fasziale Strukturen entspannt werden, der m. pyramidales und die Hüftbeuger und Streckmuskulatur adäquat behandelt werden. Es kann ossär an den einzelnen Beckenknochen detonisiert werden, das Leistenband entspannt werden, die Kapsel und Bandstrukturen entspannt und behandelt werden und je nach osteopathischer Befundlage behandelt werden.
Es kann zusätzlich zur Unterstützung nach vorheriger Blutuntersuchung Vit. D und K sowie Calcium verabreicht werden um den Knochen nach der Entzündung zu stabilisieren. Die Osteopathen unserer Praxis sind von mir persönlich in ein Behandlungsprogramm eingeführt, mit dem sie weiblich und männliche Schambeinentzündungen adäquat behandeln können

Prognosen einer Entzündung

In der Regel heilt eine weibliche Schambeinentzündung spätestens nach der Stillphase folgen los aus. Man muss sich nur im Klaren darüber sein, dass sie bei einer weiteren Schwangerschaft wieder entstehen kann, sozusagen als überschießende Reaktion um das Becken optimal für die Geburt vorzubereiten.
Mit der verordneten Orthese und Entspannung der Bänder ist eine weitere Schwangerschaft und Geburt machbar, zumal man ein phantastisches Geschenk für die Zeit der Geduld erhält…

Die männliche Schambein Entzündung heilt meiner Erfahrung nach auch folgenlos aus, wenn der Sportler sich rasch in eine optimale Behandlung begibt und sein Dehnungsprogramm durchführt. Auch sollte er zukünftig harte Trainingsböden meiden und die Bauchmuskeln eher in der geschlossenen Kette trainieren, was für den gesamten Körper physiologischer ist.

Besteht die Schambein Entzündung schon länger, oder ist sie mit einem secondary cleft sign vergesellschaftet, oder schon häufiger aufgetreten, so ist die Prognose eher verhalten zu sehen. Der Sportler benötigt eine deutlich längere Zeit um am sportgeschehen wieder teilnehmen zu können. Auch ist in diesem Fall über eine Änderung der Sportart nachzudenken, falls Kunstrasen oder Asphalt als Trainingsboden nicht vermeidbar ist.

Mehr Informationen zu Schambeinverletzung, Schambeinentzündung & Symphysitis ossis pubis

Sie möchten sich ausführlicher zum Thema informieren und benötigen Literatur-Tipps? Oder wollen Sie von uns als Fachmann für Osteopathie und Physiotherapie beraten werden? Kein Problem. Sprechen Sie uns an. Wir versorgen Sie mit weiteren Informationen zum Thema Schambeinverletzung, Schambeinentzündung & Symphysitis ossis pubis. Vereinbaren Sie einen Termin oder rufen Sie an. Natürlich stehen wir Ihnen auch für osteopathische Behandlungen zur Verfügung.

Anmeldung / Fragebögen

Zur Zeitersparnis können Sie die Anmeldung / Fragebögen therapiespezifisch zu Ihrem ersten Termin ausgefüllt mitbringen.

Osteopathie